Ein neues Jahr, der fehlende November und Dezember (und eine Zimt-Torte) und die guten Vorsätze


Wo ist er nur geblieben – der November und Dezember????? Hier war ja gar nichts los. Nun – was sage ich jetzt zu meiner Verteidigung, es ist ja nicht so, dass ich gar nicht in der Küche gestanden hätte. Aber richtig Fotos machen und Schreiben kam einfach zu kurz….

 Und heute fängt schon das neue Jahr an……..

Also erst mal ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr an Euch alle!!! Ich habe mir einiges für das neue Jahr vorgenommen, angefangen natürlich bei meiner Blog-Häufigkeit….. Ich habe dieses Jahr einen schönen Plan aufgestellt und viele Überraschungen über das Jahr verteilt. Für den Monat Januar kommt ganz bald der erste Post und ich bin gespannt was ihr sagt….. Was habt ihr Euch vorgenommen?

 Aber jetzt erst mal im Schnelldurchlauf ein paar Impressionen der letzten zwei Monate…..

November – Pinke Cupcakes

Und dann stand im November ja noch die Aktion „Post Aus Meiner Küche“ an. Für diejenigen, die es nicht kennen, gibt es einmal den Link zu der Homepage: PAMK und eine kurze Erklärung. Man kann sich also auf der Homepage registerien und es werden dann Tauschpartner ausgelost, in einem bestimmten Zeitraum wird dann also ein Päckchen herstellt (mit einem bunten Allerlei aus der Küche) und an den Tauschpartner verschickt – umgekehrt bekommt man natürlich ebenfalls ein Päckchen geschickt. Das Thema war“Lasst uns froh und lecker sein!“ Meine Tauschpartnerin hieß Ramona und kommt aus Berlin. Ihr Blog ist in der Planung und ich stelle ihn euch sicherlich vor, sobald er online ist!!!!! Sie hat nämlich so hübsche Sachen verpackt, dass ich mich auf ihre Ideen und Rezepte total freue!!!
Ich mache bei der nächsten Aktion defintiv wieder mit!!!!!

Dezember – Post Aus Meiner Küche:
Dezember – Post Aus Meiner Küche (mit Stollengebäck, Schoko-Zimt-Marshmallows, Löffelschokolade, Schoko-Kulleraugen und nen bisschen was zu trinken)

Im Dezember gab es natürlich die einen oder anderen Weihnachtsplätzchen…..

Und an Weihnachten habe ich dann mal wieder ein bisschen gebacken. Ursprünglich als Nusstorte geplant, musste ich am ersten Weihnachtsfeiertag in der Küche kurz ein bisschen improvisieren, weil ich eine wichtige Zutat nicht im Haus hatte (nein, Nüsse waren es nicht) und habe mich entschieden daraus eine Zimttorte zu kreieren. Die durchaus ziemlich lecker war!!!!!

Zimttorte 

Die Torte kann prima am Vortag vorbereitet werden!!


Boden:
200g Mehl
75g Zucker
1 TL Backpulver
100g kalte Butter
2 EL Wasser

Alle Zutaten schnell verkneten, zu einer Kugel rollen und in Frischhaltefolie für etwas 30 Minuten in den Kühlschrank legen.  Eine Springform mit Backpapier auslegen (Boden reicht)
Danach den Teig auf dem Boden der Springform ausrollen. Im vorgeheizten Backofen (180°) etwa 15-20 Minuten backen.
Den Mürbeteig aus der Springform nehmen und für die Bisquitteig erneut mit Backpapier auslegen.

Bisquitteig:
140g gemahlene Haselnüsse
4 Eier
100g Zucker
2 EL Wasser
80g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Die gemahlenen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Wenn die Haselnüsse anfangen zu duften, sind sie fertig,. Anschließend die Eier trennen und das Eiweiß mit einem Drittel des Zuckers steif schlagen. Das Eigelb wird mit dem Wasser und dem restlichen Zucker vermischt und dickschäumig geschlagen (Am besten eine große Schüssel verwenden / Hier reicht ein Schneebesen zum Verrühren). Das steife Eiweiß auf das Eigelb geben und unterheben. Mehl, Haselnüsse, Salz und Backpulver vermischen und ebenfalls dazugeben und vorsichtig unterheben. Den Teig in Springform geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca 20-30 Minuten backen.
Den Bisquitboden in der Form abkühlen lassen und anschließend einmal waagrecht durchschneiden.

Pflaumen- & Krokantschicht
6 EL Pflaumenmus
100g Zucker
100g gehackte Haselnüsse

Den Mürbeteig entweder wieder in die Springform oder in einen Tortenring legen. Auf diese Schicht das Pflaumenmus streichen.

Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Den Zucker in einem Topf schmelzen und die gerösteten Haselnüsse hinzugeben. Topf vom Herd nehmen. Die Masse rühren, sodass der Zucker sich gleichmäßig um die Nüsse verteilt. Die Masse nun etwas abkühlen lassen und dann auf das Pflaumenmus verteilen und möglichst glatt streichen. Anschließend komplett auskühlen lassen.

Zimtcreme:
2 Päckchen backfester Vanille-Pudding (+500ml Milch)  [gibt’s von Dr Oetker] 250g Creme Fraiche
2 TL Zimt

Für die Zimtcreme habe ich den backfesten Pudding angerührt, dann Creme Fraiche unterrühren und mit Belieben nach Zimt würzen.

Auf die Krokantschicht kommt nun die untere Hälfte des Bisquits. Dort die Zimtcreme drauf geben und glatt streichen und mit der zweiten Hälfte des Bisquitbodens abschließen.

Die Torte kann nun noch ein bisschen gekühlt werden und nach Belieben mit Puderzucker (oder Sahne) dekoriert werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure AK

  • 1. January 2014

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.