Sie baeckt gern vegane Döner


Wrap mit Salat, Gemüse und angebratenem Seitan als veganer Döner
Da bin ich wieder. Jetzt ernähre ich mich schon die letzten drei Wochen vegan und ihr habt noch gar nichts von den leckeren Gerichten gesehen, die ich bisher gemacht habe. Das möchte ich jetzt ganz schnell mal nachholen.
Wie geht es mir soweit – wird der ein oder andere fragen…. Gut, sehr gut sogar. Mir ist die Umstellung so gar nicht schwer gefallen. Na gut, meinen Milchkaffee habe ich schon die ersten zwei Tage vermisst – aber inzwischen fehlt mir nichts mehr. Na gut, vielleicht kann man so langsam sagen, dass mir die ersten Lebensmittel fehlen, aber so richtig schlimm war es nocht nicht – ich konnte mich bisher immer mit Obst oder Tee ablenken….
Warum mache ich das überhaupt – auch diese Frage habe ich noch gar nicht beantwortet. Ich nutze die Zeit um einfach mal ein bisschen experimentierfreundiger zu sein und Lebensmittel zu probieren, die ich sonst noch nicht kannte. Und das klappt ziemlich gut – ich koche viel mehr als vorher und habe auch schon einiges probiert. 

Heute möchte ich euch Seitan vorstellen. Seitan ist ein veganer Fleischersatz der aus Weizeneiweiß besteht. Ich habe ihn bisher immer im Bioladen gekauft, mein Kochbuch sagt, dass ich ihn aber auch relativ leicht selbst machen kann. Mein erstes Gericht mit Seitan war ein Döner und ich muss sagen, der hat sowas von lecker geschmeckt, ich könnte fast wetten, dass man den jemanden auch als echtn Döner unterjubeln könnte. Aber schaut doch mal:

Veganer Döner

nach dem Rezpt von Attila Hildmann aus Vegan for fun
Wrap mit Salat, Gemüse und angebratenem Seitan als veganer Döner
Zutaten:
Fladenbrot oder Wrap
Ein paar Salatblätter (am besten schön knackige)
1/4 Salatgurke
2 Tomaten
1/8 Rotkohlkopf
300g Seitan
Fleischgewürz (z.B. für Grill- und Schmortopfgerichte)
Für die Soße
100g Sojajoghurt natur
1 TL Currypulver
1 TL Paprikapulver
2 TL Tomatenmark
2 EL vegane Majonaise
1 EL Agavendicksaft
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • Nehmt den Seitan aus der Verpackung, spült ihn kurz mit Wasser ab und schneidet ihn in hauchdünne Scheiben (ähnlich wie Dönerfleisch halt ist).
  • Schneidet das Gemüse in mundgerechte Stücke. Ich habe bei der Gurke und Tomate das innere Flüssige weggeschnitten, damit der Döner knackig ist.
  • Für die Soße rührt ihr einfach alle Zutaten zusammen und schmeckt sie dann noch mir Pfeffer und Salz ab.
  • Erhitzt nun in einer Pfanne etwas Öl und bratet die Seitanstücke kurz an. Richtlinie ist ca 3 Minuten pro Seite. Bis alles schön angebraten ist. Nicht zu lange sonst wird der Seitan so trocken.
  • Füllt nun euer Fladenbrot ode Wrap nach Belieben mit den Zutaten und genießt den Döner alla Vegan.

Und berichtet mir dann doch mal bitte, wie er bei euch ankam. Habt ihr schon mal andere Gerichte mit Seitan ausprobiert?

Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure AK

YOU MIGHT ALSO LIKE

Gefüllte Datteln aus dem Orient
January 15, 2017
Sonnenblumenkern Brötchen
October 26, 2015
Apfel – Energiemuffins
October 21, 2015
Thema des Monats März – Vegan durch die Fastenzeit
March 05, 2014

4 Kommentare

luisa
Reply 24. April 2014

Der sieht richtig lecker aus. Den würde ich jetzt gerne essen. Das Rezept wird auf jedenfall gespeichert und demnächst ausprobiert :)

Liebe Grüße
luisa

    siebaecktgernAKG
    Reply 26. April 2014

    Hallo liebe Luisa, dann lass es dir schmecken - gab es inzwischen auch schon häufiger bei mir. Berichte dann doch mal wie es geklappt hat.
    LG, Anna-Karina

Luki Höhberger
Reply 27. April 2014

Hallöche,
vegan fand ich früher immer total blöd und langweilig. Aber dann, hat eine Freundin das mal für 2 Wochen oder so ausprobiert und ich dachte mir nur, wie die sich denn bitte jetzt ernähren wollen, ohne Butter, normalen Brot, Fleisch und so. Als ich sie dann fragte, wie sie das machen, hat sie gesagt, es gibt so viele vegane Brotaufstriche und so tolle vegane Rezeptbücher, das wäre gar kein Problem. Wir beide haben dann auch am gleichen Tag noch Brot mit Sojamilch gebacken und ich muss sagen, es hat einfach unglaublich lecker geschmeckt, und seit dem versuche ich auch irgendwann einmal für 1-2 Wochen vegan zu leben... mal schauen was daraus wird ;)
Das Rezept und die Fotos schauen wirklich lecker aus, da bekommt man doch gleich Hunger!!
Liebe Grüße Luisa :)

http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    siebaecktgernAKG
    Reply 11. Juni 2014

    Meine vegane Zeit ist nun schon wieder eine Weile vorbei, aber ich bin leider nicht mehr zum Fotografieren, Bloggen gekommen. Habe noch einiges Neues ausprobiert und es war wirklich (fast) alles lecker! ;-) Mir gings auch körperlich richtig gut in der Zeit. In der Zwischenzeit leben ich wieder "normal", aber mit einer deutlichen Fleischreduktion. Leider schaffe ich es (aus Bequemlichkeit) nicht weiter so konsequent vegan zu ernähren. Aber zumindest ein bisschen und ich denke das tut auch gut! LG, Anna-Karina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.