Geburtstags Catering – Die Nachtische


Habt ihr Lust auf eine paar Nachtisch Rezepten? Ich schulde Euch noch welche von unserem 60ziger Catering Event. Denn zu einem vielfältigen Menü, gehört natürlich auch ein vielfältiges Nachtisch Menü. Und deswegen auch heute der schnelle Einstieg.
Es gab als erstes Schokoladen Push-Up Cakepops

Für die Pushup Cakepops habe ich die Miniförmchen verwendet – denn nach dem Menü sollte es noch ein paar süße Kleinigkeiten geben.  Den Nachtisch könnt ihr aber auch in den großen Cakepopförmchen oder aber in kleinen Gläsern oder in einer Glas Auflaufform schichten. Das Rezept stammt übrigens von unseren amerikanischen Freunden und ist dementsprechend süß (aber das ist nur mein ganz persönliches Empfinden…)
  • 1 Cup Mehl
  • 1/2 Cup gehackte Mandeln
  • 125g geschmolzene Butter
  • 8 oz Frischkäse (entspricht etwa 230g)
  • 1 Cup Sahne
  • 1 Cup Puderzucker
  • 2 Packungen Instant Schokopudding
  • 3 Cup Milch
  • 1 Becher Sahne
Und so geht’s:
Das Mehl, gehackte Mandeln und Butter verrühren und den Teig für den Boden herstellen. Der Boden muss nun gebacken werden. Wenn ihr die Pushup-Cakepops verwenden wollt, dann backt den Boden in einer normalen Auflaufform und füllt den Teig anschließend um- wenn ihr kleine Gläser und eine Auflaufform verwendet, dann müsst ihr nach dem Backen keinen Zwischenschritt mehr machen. Den Teig also in die Auflaufform geben und flach drücken – dann ab in den vorgeheizten Backofen und bei 200°C 15 Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen und mit einem Löffel in die vorbereiteten Röhren füllen und runterdrücken.
Für die erste Schicht, den Frischkäse mit der Sahne und Puderzucker glatt rühren und auf dem erkalteten Boden verteilen.
Den Schokoladenpudding mit der Milch anrühren (und lieber etwas flüssiger lassen) und auf die erste Schicht verteilen. Dann erstmal im Kühlschrank  fest werden lassen.
Die restliche Sahne schlagen und mit einer hübschen Tülle dekorieren.
Schokoladen-Törtchen 

Für die Schokotörtchen habe ich mein bekanntes Brownieteigrezept verwendet (hab ich z.B. hier schon mal gemacht) und dazu eine leckere Ganache mit dunkler Schokolade.

  • 200 g Zartbitterschololade
  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 4 Eier
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • 1.5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 300g Zartbitterschokolade
  • 200ml Sahne
Schmelzt die Butter und Schokolade langsam in einem Topf und lasst sie dann wieder ein bisschen abkühlen. Rührt dann den Zucker und die Mandeln ein. Gebt die Eier zur Schokomasse und rührt sie einzeln unter. Dann noch mit dem Mehl, Bakpulver und Salz ergänzen und schon ist euer Teig fertig. Setzt in euer Muffinblech nun die Papierförmchen ein und füllt mit einem Löffel den Teig etwa zur Hälfte ein. Nun im vorgeheizten Backofen bei 160grad für ca 15 Minuten backen.
Für die Ganache muss die Schokolade ganz fein gehackt werden und in eine Schüssel geben. Die Sahne nun in einem Topf unter Rühren erhitzen und nachdem sie aufgekocht ist, über die Schokolade geben. Das Ganze nun langsam von außen nach innen in großen Kreisen umrühren. Ihr merkt schnell, dass sich die Konsistenz und Farbe ändern und zu einer richtigen Creme wird. Diese Creme wird nun über Nacht an einem kühlen Ort stehen gelassen und am vor der Verwendung einfach wie Sahne nochmal aufgeschlagen. Oder ihr füllt die Ganache dann in einen Spritzbeutel und dekoriert die Muffins. Sollte die Ganache zu fest sein, einfach kurz (aber wirklich nur kurz, d.h. <10Sekunden) in die Mikrowelle erhitzen.

Falls Reste übrig sind, könnt ihr diese einfrieren oder als selbstgemachtes Nutelle auf den Frühstückstisch stellen! 😉

Und als Kontrastprogramm (und damit der Nachtisch auch einen Fruchtanteil hat) gab’s dazu ein klitzekleines Vanille-Pfirsich-Törtchen.

  • 250g Butter (zimmerwarm)
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 3 Becher Schmand
  • 1 Päckchen V-Pudding Pulver
  • 500ml Milch
  • 5 EL Zucker
  • 8 Blatt Gelatine
  • 1 kleine Dose Pfirsiche
Zunächst die Butter mit dem Zucker cremig schlagen. Dann die Eier einzeln für jeweils 1 Minute unterrühren. Anschließend das Mehl und Backpulver noch hinzufügen und verrühren un den Teig in die Papier-Muffin-Förmchen füllen.

Bei 170°C ca 10-15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Gut abkühlen lassen.

Für die Creme, den Vanillepudding mit der Milch und dem Zucker, laut Packungsanleitung anmachen. Und nachdem er abgekühlt ist mit dem Schmand verrühren. Die Gelatine in einer flachen Schüssel mit Wasser aufweichen und in einem Topf kurz schmelzen. Nehmt ca 4 EL der Schamndmasse und verrührt sie im Topf (aber nicht mehr auf der heißen Kochplatte) mit der Gelatine, dann wieder zurück in die Schmand-Vanille-Masse. Sollte die Creme noch zu flüssig sein, etwas stehen lassen (die Gelatine wirken lassen) und anschließend mit einer Tülle auf die Muffins spritzen und mit einer Scheibe Pfirsich dekorieren.

Creme Brulee (mundgerecht)
(Rezept nach Backersroyale)

Diese süße Idee habe ich auf Pinterest gefunden und musste sie natürlich auch unbedingt in das Nachtisch-Menü einbauen.

  • 1 Becher Sahne
  • 42g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 des Vanillemarks einer Vanillestange
  • 3 Eigelb
  • 2-3 TL Rohrohrzucker (oder brauner Zucker)

Für die Zubereitung benötigst du eine große und kleine Auflaufform, die ineinander reinpassen.

1/2 Becher Sahne mit dem Zucker und Salz in einen Topf geben und unter ständigen Rühren erhitzen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Für ca 15 Minuten stehen lassen und anschließend mit der restlichen Sahne abkühlen.
In einer zweiten Schüssel, die Eigelbe miteinander verrühren und anschließend mit der Sahnemasse vermengen.
Die Masse nun durch eine feines Sieb in die kleiner Auflaufform umfüllen. Diese Auflaufform nun in die größere stellen. Die größere (!)  Auflaufform wird nun mit kochenden Wasser aufgefüllt, sodass der Wasserspiegel oberhalb der Masse in der kleineren Form steht. Hier vorsicht, dass das Wasser nicht in Verbindung mit der Creme kommt (Achtet auf Spritzer!)
Die Auflaufformen nun in den Backofen stellen und bei 170°C ca 15 Minuten backen, bis die Creme fest ist.
Nun könnt ihr die Creme vorsichtig auf die Löffel verteilen und bei Raumtemperatur ganz abkühlen lassen.
Kurz vor dem Verzehr die Löffel mit dem braunen Zucker überstreuen und mit einem Flambiergerät eine feine Zuckerkruste erzeugen.

Und nun viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure Anna-Karina

YOU MIGHT ALSO LIKE

Gefüllte Datteln aus dem Orient
January 15, 2017
Manchmal muss es Schokolade sein
July 16, 2016
EM – Das Finale Nordirland : Schweden
July 10, 2016
Erdbeermuffins
July 10, 2016
Rhabarber-Mandel-Muffins
July 04, 2016
Spiegelei- Waffel
Spiegelei-Waffeln
March 28, 2016
glutenfreie Eierlikörtorte
Eierlikörtorte
March 27, 2016
Nussiger Osterkranz
March 23, 2016
Faschings-Buchteln
February 09, 2016

2 Kommentare

siebaecktgernAKG
Reply 27. Juni 2015

Hallo meine Liebe. Danke für das Kompliment! Ich wünsche dir ebenfalls ein tolles Wochenende! Bis bald, LG Anna-Karina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.