Kulinarischer Herbstspaziergang – 1


Letztes Wochenende habe ich einen ausgiebigen Spaziergang im Stuttgarter Schlosspark gemacht – denn obwohl ich hier in der Nähe wohne, war das noch nie ein Spaziergangsziel… Aber es war wunderschön – die Sonne hatte sich zu dem Zeitpunkt noch ein bisschen versteckt, lünkerte aber am Schluss ein bisschen durch die herbstlichen Bäume durch.
Könnten die Bäume nicht immer so bleiben? – Was mich so besonders beeindruckt, ist dass die trotz diesem diesigen Wetter so strahlen, besonders bei den gelben Blättern fällt das auf. Als würden sie von innen leuchten.

 

 

Und zu einem schönen Herbstspaziergang gehört natürlich auch ein bisschen Kulinarik – heute in Form einer Apfel-Wein-Torte oder sollte ich besser Apfel-Sekt-Torte sagen? 😉 Denn ich hatte keinen Weisswein gekauft und da musste dann ein Fläschen Sekt für den Kuchen herhalten…. Man muss halt einfach ein bisschen kreativ bleiben… 😉

 

Apfel-Wein/Sekt-Torte
Zutaten:


Teig:
  • 250g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Füllung:

  • 750g Äpfel
  • 750ml Weisswein/Sekt
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 200g Zucker

Belag:

  • 400g Sahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Zimt
Und so geht’s:
  1. Alle Zutaten für den Teig verkneten. Die Hälfte des Teiges in einer runden Backform ausrollen. Mit der zweiten Hälfte formt ihr Teigrollen und formt daraus den Rand vom Kuchen.
  2. Schneidet die Äpfel in kleine Würfel und füllt sie auf den Teig.
  3. Löst das Puddingpulver in 4-5 EL Wein/Sekt auf.
  4. Verrührt die restliche Flüssigkeit mit dem Zucker und bringt es zum köcheln. Rührt das Puddingpulver wie auf der Verpackung beschrieben ein. Sobald der Pudding dicker wird, könnt ihr ihn auf die Äpfel geben.
  5. Backt den Kuchen nun bei 175°C für ca. 70 Minuten. Anschließend gut auskühlen lassen – gerne auch über Nacht stehen lassen.
  6. Schlagt die Sahne mit dem Vanillezucker steif und streicht es auf den Kuchen. Nach Geschmack könnt ihr nun mit einem kleinen Sieb den Zimt auf dem Kuchen verteilen.

 

Und weil’s so schön ist – nochmal zwei herbstliche Spazierbilder….

 

Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,

Eure Anna-KarinaUnd auch heute nehme ich mit diesem Beitrag bei einem tollen Blogevent teil. Dieses Mal bei  Beckysdiner. Habt ihr auch noch Bilder von einem kulinarischen Herbstspaziergang, dann nehmt doch auch noch teil (es gibt ganz tolle Koch- und Backbücher zu gewinnen!!!)

 

YOU MIGHT ALSO LIKE

Gefüllte Datteln aus dem Orient
January 15, 2017
Manchmal muss es Schokolade sein
July 16, 2016
EM – Das Finale Nordirland : Schweden
July 10, 2016
Erdbeermuffins
July 10, 2016
Rhabarber-Mandel-Muffins
July 04, 2016
Spiegelei- Waffel
Spiegelei-Waffeln
March 28, 2016
glutenfreie Eierlikörtorte
Eierlikörtorte
March 27, 2016
Nussiger Osterkranz
March 23, 2016
Faschings-Buchteln
February 09, 2016

4 Kommentare

beckysdiner
Reply 11. November 2015

Liebe Anna-Karina,
vielen Dank für deinen schönen Beitrag! Die Bilder sind super und du hast Recht: Ich finde das Leuchten der Blätter zu dieser Zeit auch immer wieder bemerkenswert. Und deine Torte klingt auch sehr gut - vor allem habe ich einen Freund, der Apfel-Wein-Torte liebt, vielleicht backe ich diese mal für ihn.
Liebe Grüße, Becky

Katharina K.
Reply 11. November 2015

Hallo Anna-Karina,
beim lesen dachte ich gleich: den Kuchen kennste doch! Und tatsächlich: meine Oma backt ihn auch - zumindest so ähnlich. Sie verwendet Most (Apfelwein) dafür - Opa steht drauf ;)
Und: ich bin auch für mehr Heimat. Es gibt zu viele Flecken vor der Tür, denen wir zu wenig Beachtung schenken.
LG, Katharina

    siebaecktgernAKG
    Reply 12. November 2015

    Der Kuchen ist auch echt Mega Lecker - ich kenne ihn sonst immer nur vom Bäcker. Es ist wirklich verrückt wie viele Ecken man in seiner eigenen Heimat nicht kennt. Würde uns doch im Urlaub nie so gehen, oder?!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind mit einem * markiert.